Auswirkungen

Auswirkungen auf Schleswig-Holstein

TTIP, CETA und TiSA werden in Brüssel ausgehandelt und in Berlin stillschweigend durchgewunken. Die Auswirkungen werden auch wir hier direkt in Schleswig-Holstein zu spüren bekommen, zum Beispiel:

  • Genmais auf den Feldern in Dithmarschen: Aus für die  ökologische Landwirtschaft
  • Kühe gefüttert mit Gensoja in den Ställen Nordfrieslands  landen auf Tellern in Lübeck
  • Fracking nach Erdgas und Erdöl u.a. bei Plön führt zu  Grundwasserverseuchung
  • Abgeschaltete Atomkraftwerke wie Krümmel könnten  wieder angeschaltet werden
  • Gemeinden werden wegen Umweltschutzregeln verklagt:  Millionenforderung an Rendsburg
  • Die Landesregierung in Kiel traut sich wegen Investor  schutzregeln ebenso keine Gesetze zu Arbeitnehmerschutz  o.ä. zu erlassen.

Es ist noch nicht zu spät – noch haben wir Zeit die (Frei)handelsabkommen aufzuhalten. TTIP, CETA und TiSA sind unakzeptabel. In Europa und auch in Nordamerika besteht bereits Widerstand. Gemeinsam treten Umweltorganisationen, Gewerkschaften, Bürgerinitiativen aber auch Kommunalpolitiker, Bauern und kleine Unternehmen für eine solidarische, demokratische Welt ein, die nicht rein an Wirtschaftsinteressen ausgerichtet ist.

Kommentare sind geschlossen